• Rundreisen
  • La Reunion
  • Mietwagenrundreise La Réunion

RundreisenMietwagenrundreise La Réunion

1.Tag, Saint-Denis

Nach Ankunft am Flughafen werden Sie durch unsere lokale Vertretung begrüsst und erhalten erste
Informationen zu Ihrem Aufenthalt. Im Anschluss übernehmen Sie Ihren Mietwagen und haben nun
Gelegenheit, in Saint Denis erste Eindrücke zu gewinnen und Einblick in die kreolische Kultur zu nehmen. Die Inselhauptstadt überrascht mit einer spannenden Mischung aus städtischem Leben, bunten Märkten und kolonialen Gebäuden. Lohnenswert ist vor allem ein Spaziergang entlang der wunderschönen „Rue de Paris“ mit ihren Prachtbauten aus der Kolonialzeit.

2. Tag, Saint-Denis – Cirque de Salazie

Nutzen Sie eine frühe Abfahrt um die traumhafte Natur entlang der Nordostküste in vollen Zügen zu
geniessen und nehmen Sie sich die Zeit, beim Tamilentempel von St. André eine Fotopause einzulegen.
Durch grüne Landschaft und reiche Zuckerrohrfelder führt Sie der Weg bis zum Cirque de Salazie, der mit seinen unzähligen Wasserfällen, Bambuswäldern und Bananenplantagen als grünster Talkessel der Insel gilt. Im Herzen des Talkessels liegt Hell-Bourg, ein charmantes Dorf, das durch blühende Vorgärten, wunderschöne kreolische Architektur und Authentizität besticht. Bummeln Sie durch das Dorf und lassen Sie sich vom entspannten Ambiente in den Bann ziehen, besuchen Sie das kreolische Anwesen Maison Folio oder machen Sie einen Abstecher in den umliegenden Wald Bélouve, dessen Aussichtspunkt auf einem Plateau einen faszinierenden Blick gewährt.

3.Tag, Cirque de Salazie – Vulkan Piton de la Fournaise – Plaine des Cafres

Brechen Sie am heutigen Tag früh nach Bourg-Murat auf, erwartet Sie mit dem noch aktiven Vulkan Piton de la Fournaise ein Highlight Ihrer Rundreise. Entlang der zum Vulkan führenden und kargen Route du Volcan, gibt es wie mit Nez de Boeuf immer wieder attraktive Möglichkeiten für Fotoaufnahmen an tollen Aussichtspunkte. Kurz vor Ankunft beim Vulkan offenbart sich Ihnen ein atemberaubender Ausblick über die Hochebene La Plaine des Sables. Der letzte Vulkanausbruch erfolgte 2016 und hinterliess neuerliche Lavaformationen, welche Sie beim Erklimmen des Basaltkegels sicheren Schrittes überqueren. Mehr zur Geschichte des lavaspuckenden Vulkan gibt es im Museum Cité du Volcan zu erfahren. Eine letzte, knapp 1stündige, Autofahrt bringt Sie durch unberührte Täler zu Ihrem heutigen Tagesziel Plaine de Cafres.

4.Tag, Plaine de Cafres - Wilder Süden - Saint Pierre

Auf Ihrer heutigen Strecke durch das Hochplateau Plaine des Palmistes lernen Sie die mystische Natur der Ostküste weiter durch die kleinen Ortschaften Saint Benôit und Piton Sainte-Rose mit seiner legendbehafteten Kirche, nur um kurz darauf die Wasserfälle bei Anse Cascades zu erreichen. Ihre Reise setzt sich durch eine von Vulkanausbrüchen geprägte Landschaft fort. In Saint-Philippe lohnt ein Besuch des 3 Hektar grossen Gewürz- und Parfumgartens schon alleine wegen des betörenden Duftes. Ein Abstecher zum Cap Méchant wird zu einem Erlebnis, sehen Sie von dort auf die Steilküste mit ihrer enorme Brandung hinab.

5. Tag, Saint-Pierre – Cirque de Cilaos

Saint-Pierre ist eine lebhafte Stadt mit attraktiven Bauddenkmälern und Einkaufsmöglichkeiten. Bevor
Sie zum Thermalkurort Cilaos aufbrechen, nutzen Sie den Vormittag um bei einem kleinen Spaziergang
den pittoresken Wochenmarkt oder die kleinen Läden der arabischen Händler zu entdecken. Die Fahrt
zum Bergkessel von Cilaos zählt zu den schönsten Landschaftserlebnissen und führt über 400 Kurven in die kleine Stadt, welche von Bergspitzen umgeben ist und der Gipfel des 3070 m hohen Piton des Neiges alle überragt. Der Ausichtspunkt La Roche Merveilleuse gewährt einen Blick über Cilaos und das
hochgelegene Dorf Ilet à Cordes zeigt das Leben im kargen Talkessel. Als Hochburg des Linsenanbaues
und bekannt für Stickereien und Weinanbau darf ein entsprechendes Mitbringsel aus dieser Region nicht im Gepäck nicht fehlen.

6. Tag, Cirque de Cilaos – Boucan Canot

Heute fahren Sie durch die sagenhafte Landschaft zurück an die Küste. Machen Sie einen Abstecher
zum dunklen Strand von Étang-Salé-les-Bains sowie zu den Naturphänomenen Le Gouffre und Trou
du Souffleur, wo das Wasser aus Unterwasserhöhlen aufgrund der Brandung meterhoch in die Höhe
schiesst. Naturfreunde schätzen die Kélonia Schildkrötenfarm nahe Saint-Leu, welche sich der Aufzucht
und Pflege verletzter Meeresschildkröten widmet. Der Badeort Saint-Leu hat sich bis heute seinen französischen Konlonialstil bewahrt und erlaubt neben einem Strandbesuch auch einen gemütlichen Bummel durch das ruhige Stadtzentrum. In Boucan Canot findet der Tag sein Ende.

7. Tag, Boucan Canot – Piton Maîdo – Boucan Canot

Ein Tagesausflug erlaubt Ihnen heute bis auf den fast 2200 m hohen Piton Maido hinaufzufahren, von wo aus Sie einen atemberaubenden Weitblick auf die abgelegenen Bergdörfer, den Talkessel Mafate und die von Stränden gesäumte Westküste haben. Dank gut ausgebauter Serpentinenstrasse ist der Berg gut zu erreichen. Auf der Rückfahrt besteht die Möglichkeit zu einem Besuch einer Geraniendestillerie, die bis heute in traditioneller Art und Weise Geraniumöl zur Herstellung von Parfüm produziert. Wer den Tag nicht am Strand von Saint-Gilles ausklingen lassen möchte, dem bietet das in einem Herrenhaus versteckte Musée de Villèle Gelegenheit, mehr über das Leben während der Besiedlungszeit zu erfahren.

8. Tag, Boucan Canot – Badeaufenthalt oder Flughafen

Abhängig von Ihrem weiteren Programm geniessen Sie noch erholsame Ferientage auf der Insel oder
fahren zum Flughafen, wo der Mietwagen zurückgegeben und Weiter- oder Heimreise angetreten wird.

Bewertung abgeben

0/5