• Länderinfo
  • Malta

Länderinfo zuMalta

Die Sonneninseln im Mittelmeer: 3 Inseln - 3 Welten

Sonniges Wetter, kristallklares Wasser, ein pulsierendes Nachtleben und 700 Jahre faszinierende Geschichte – das ist Malta!

Der maltesische Archipel bietet, nebst Sonne und Badefreuden, auch eine bewegte Vergangenheit mit einem reichen kulturellen Erbe. Die 7000-jährige Geschichte, die den Wissensdurst jedes Entdeckerherzens stillen kann, ist in unzähligen Sehenswürdigkeiten manifestiert. Megalithische Tempel, mittelalterliche Verliese, die Höhle der Kalypso und die Reminiszenzen aus der Zeit der Johanniter. Die schmalen, kurvenreichen Strassen der Städte und Dörfer sind gesäumt von Renaissance-Kathedralen und Barockpalästen. Malta war 200 Jahre Teil des britischen Empires – die roten Telefonkabinen und der Linksverkeher sind bleibende Zeugen aus dieser Zeit.

Lage

Malta zählt mit einer Fläche von 316 km2 zu den sogenannten «Zwergstaaten». Der Archipel liegt 81 Kilometer südlich der Küste Siziliens; er ist neben Zypern das einzige Land der Europäischen Union, das südlich des 37° Breitengrades liegt. 

Geschichte

Auf den Inseln finden sich Spuren aus 6000 Jahren menschlicher Besiedelung; von den steinzeitlichen Tempelanlagen der Megalithen über römische Ausgrabungen und Katakomben bis hin zu den imposanten Wehranlagen des Malteserordens. Malta stand unter dem wechselnden Einfluss der meisten grossen Kulturen der Vergangenheit. Im Laufe der Jahrhunderte beherrschten vorerst Phönizier, Griechen und Römer die Insel, später dann die Araber. Auch zu Sizilien und Aragon gehörte der Archipel, bevor er schliesslich als Leihgabe dem Malteserorden übergeben wurde. Dann folgte die Eroberung von Malta durch Napoleon bis es schliesslich von den Briten zur Kronkolonie gemacht wurde. Erst 1964 erhielt Malta die Unabhängigkeit von Grossbritannien als Mitglied des Commonwealth und 1974 deklarierte sich Malta als Republik und verzichtete damit auf die Queen als Staatsoberhaupt.

Klima

Auf Malta herrscht subtropisches, trockenes Mittelmeerklima. Dieses ausgeglichene Klima ist von milden, feuchten Wintern und trockenen, warmen, aber nicht übermässig heissen, Sommern geprägt; ein ideales Ferien-Klima also. Regen zieht zumeist kurz und heftig über das Land, wohingegen Dauerregen unüblich ist. Die Wassertemperaturen variieren dem Klima entsprechend. Im August betragen sie in der Regel 25,6° C und sinken erst ab Oktober unter 20° C ab. 

Sprache

Trotz der langen Zugehörigkeit zum britischen Empire haben die Malteser ihre eigene Sprache bewahrt. Maltesisch ist neben Englisch die zweite Staatssprache. Maltesisch gehört zu den semitischen Sprachen und hat sich aus einem arabischen Dialekt entwickelt. Aber auch grössere Wortschatzanteile aus dem Italienischen sowie kleinere aus der spanischen, französischen und englischen Sprache finden sich im Maltesischen wieder. 

Öffentlicher Verkehr

Malta wird durch ein dicht ausgebautes Autobusnetz bedient, welches sternförmig von der Hauptstadt Valletta ausgeht. Viele der Linienbusse stammen noch aus Grossbritannien und wurden während der Kolonialzeit gebraucht später nach Malta gebracht. Die Busse sind je nach Busfahrer individuell eingerichtet; dies liegt daran, dass die Busse Eigentum des jeweiligen Fahrers sind. Inzwischen werden die überalterten Linienbusse Schritt für Schritt durch moderne Niederflurbusse ersetzt. Bis zum völligen Verschwinden der Oldtimerbusse, die für Touristen ein beliebtes Fotomotiv sind, dürften jedoch noch einige Jahre vergehen. Auf jeden Fall sind Busfahrten auf Malta ein spezielles Erlebnis, und gehören zu jeder Reise mit dazu. 

Daten und Fakten

Einwohner: Die Gesamteinwohnerzahl beträgt etwa 452.500. 92% der Menschen leben in den Städten. Viele Malteser verbringen ihr Arbeitsleben im Ausland - bevorzugt im englischsprachigen Raum - da dort die Job-Chancen um einiges besser sind als auf dem kleinen maltesischen Archipel, und kehren dann als Rentner nach Malta zurück.
Religion: Die Mehrheit der maltesischen Bevölkerung (98%) ist römisch-katholisch. Daneben gibt es nur einige wenige Protestanten, Orthodoxe, Juden und Muslime.
Sprache: Trotz der langen Zugehörigkeit zum britischen Empire haben die Malteser ihre eigene Sprache bewahrt. Maltesisch ist neben Englisch die zweite Staatssprache. Maltesisch gehört zu den semitischen Sprachen und hat sich aus einem arabischen Dialekt entwickelt. Aber auch grössere Wortschatzanteile aus dem Italienischen sowie kleinere aus der spanischen, französischen und englischen Sprache finden sich im Maltesischen wieder.

Zeitdifferenz

Keine Zeitdifferenz zu Mitteleuropäischer Zeit.

Währung

Malta ist seit 2004 Mitglied der EU, wenig später wurde der Euro eingeführt.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Malta benötigen Schweizer Bürger eine gültige Identitätskarte oder einen gültigen Reisepass. Bürger anderer Nationalitäten erkundigen sich bitte bei uns nach den entsprechend gültigen Einreisebestimmungen.