• Länderinfo
  • Iran

Länderinfo

Karge Wüsten und eingeschneite Berge mit schönen Skiresorts. Von Gletschern bedeckte Vulkane und fruchtbare Täler. Millionenmetropolen wie Teheran und fast unbewohnte Bergregionen die an das letzte Jahrhundert erinnern. Verschleierter Frauen im dunklen Tschador und gleichzeitig einer der weltweit grössten Absatzmärkte für Kosmetik - auch Schönheitsoperationen gehören für Iranische Frauen fast zum Alltag. Ein striktes Alkoholverbot und das bekannte und legendäre - wenn auch riskante – Partyleben, das hinter verschlossenen Türen stattfindet.

Iran ist ein Land, das gegensätzlicher kaum sein könnte, ein Land voller Kontraste, das eine eigentümliche Faszination versprüht und den Besucher in seinen Bann zieht. Seit die Ära Ahmadinedschad im Sommer 2013 zu Ende gegangen ist und der moderate Kleriker Hassan Ruhani zum 7. Präsidenten der Islamischen Republik Iran gewählt wurde, ist das Reiseland Iran aus dem Dornröschenschlaf erwacht und bereit, der Welt seine Tore zu öffnen.

Noch touristisch weitgehend unberührt spürt man im Iran eine grosse Gastfreundschaft und eine unerwartete Offenheit den Reisenden aus der Ferne gegenüber. Welcome to Iran» ist der häufigste Begrüssungssatz den man zu hören bekommt. Eine überwältigende Gastfreundschaft gehört zur Tagesordnung. Wer das Land bereist, erlebt die Menschen als freundlich, weltoffen und kontaktfreudig. Immer wieder wird man mit «Hi, how are you?» begrüsst und mit sympathiebekundungen überschüttet.

Für Kulturreisende hat der Iran eine Fülle zu bieten, gehört er wohl zu den kulturhistorisch interessantesten Ländern der Welt. Die Unesco hat 17 Stätten des Landes das begehrte Siegel Weltkulturerbe verliehen, zu den Hauptattraktionen gehören die 2500 Jahre alten Ruinen der ehemaligen Königsstadt Persepolis und die Blumengärten von Schiras. Die islamische Architektur ist eine regelrechte Augenweide. Staunend stehen Sie in der Oasenstadt Isfahan vor ihren einzigartigen, bunt leuchtenden Kuppeln, Palästen und Basaren. Auf unseren Rundreisen durch die islamische Republik kommen Sie mit architektonischen Meisterwerken vergangener Epochen in Berührung, aber auch mit dem heutigen Leben im Iran – spürbar etwa in der hochmodernen Hauptstadt Teheran. Bei Fahrten auf gut ausgebauten Schnellstrassen und immer wieder im Kontakt mit den gastfreundlichen Menschen!

Persien ist anders als Sie denken. Lassen Sie sich auf ein überraschendes Abenteuer ein.

Geografische Lage

Der Iran grenzt an sieben Staaten: im Westen und Nordwesten an den Irak, die Türkei, Aserbaidschan und Armenien. Im Nordosten und Osten an Turkmenistan sowie im Osten und Südosten an Afghanistan und Pakistan. Im Norden zieht das Meer zweimal die Grenze. Der nördlichste Punkt des Irans befindet sich in etwa auf dem gleichen Breitengrad wie Mallorca, der südlichste liegt auf dem gleichen Breitengrad wie Qatar.

Kleidung

Der Schiismus bestimmt in der Islamischen Republik das Alltagsleben und damit die Kleidervorschriften, an die sich auch Besucher halten müssen. Männer tragen zurückhaltende europäische Kleidung: keine kurzen Hosen, aber auch Krawatten sind nicht üblich. Die Kleidervorschriften für Frauen haben sich in jüngster Zeit merklich gelockert. Nach wie vor gilt aber: die Haare müssen in der Öffentlichkeit mit einem Tuch bedeckt und die Körperformen verhüllt sein. Ob Sie eine leichte Jacke oder einen weit geschnittenen Hosenanzug tragen, bleibt Ihnen überlassen. Wenn Sie den Menschen mit Respekt begegnen, wird man Ihnen Sympathie und Gastfreundschaft entgegenbringen. Moscheen dürfen Sie meist auch als Nichtmoslem betreten. Beim Besuch von heiligen Stätten ist besonders auf die Einhaltung der Kleidervorschriften zu achten.

Klima

Im Norden Irans herrscht kontinentales, im Süden subtropisches Klima. Die Temperaturen sind – je nach Höhenlage – sehr unterschiedlich. Im Frühling und im Herbst ist es in Teheran oder Isfahan angenehm warm, während es an der Golfküste schon heiss werden kann. Die ideale Zeit den Iran zu besuchen ist vom März bis Mai und ab September bis Mitte November.

Essen und Trinken

Die persische Küche gilt als eine der besten des Orients. Berühmt sind die vielfältigen Reisgerichte, die Kebabs und die Desserts. Unsere Reiseleiter bemühen sich stets, die Reise auch kulinarisch zu einem Erlebnis zu machen. Aus praktischen Gründen haben wir an den meisten Tagen für Sie Vollpension gebucht. Die  etränke sind bei den Mahlzeiten in der Regel eingeschlossen. Einfuhr und Konsum von Alkohol sind im Iran verboten.

Einreisebestimmungen

Schweizer Bürger benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass, der mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist, und ein Visum. Im Reisepass darf kein Vermerk für Israel zu finden sein. Auf Wunsch kümmern wir uns um die Einholung des Visums. Für einen Aufenthalt von 7 höchstens Tagen, erhalten Sie Ihr Visum bei Einreise am Flughafen. 

Einwohner

74,34 Mio auf einer Fläche von 1’648’000 km2

Sprache

Amtssprache Irans ist Persisch, auch Farsi genannt. Die Islamischen Republik Iran ist ein Vielvölkerstaat in dem viele Sprachen gesprochen werden.

Staatsform

Theokratische Republik. Die Verfassung der Islamischen Republik Iran kennt das Amt des Obersten Führers der Islamischen Revolution, das seit 6. Mai 1989 Ayatollah Seyed Ali Musavi Khamene’i inne hat (berufen auf unbestimmte Zeit durch den vom Volk gewählten Expertenrat). Präsident und Regierungschef ist Hassan Ruhani (seit August 2013).

Religion

Vorherrschende Religion ist der schiitische Islam. Ca. 89 Prozent bekennen sich zur schiitischen Glaubensrichtung, 10 Prozent sind Sunniten.

Zeitdifferenz

Der Zeitunterschied zur Mitteleuropäischen Zeit beträgt +2.5 Stunden (+3.5 Stunden während der Winterzeit).

Währung

1 CHF = 30‘455 Iranische Rial (IRR).